Asbest Sanierung

Asbest in festgebundener Form wie Asbestzementplatten, Eternittfassadenplatten, Asbestzementrohre!

Wenn Asbest in festgebundener Form vorliegt, ist auf ein zerstörungsfreies Ausbauen zu achten.
Es dürfen keine Schneid- und Sägemaschinen verwendet werden.

Das Material ist vorsichtig
an den Verbindungsstellen zu lösen und in Gewebesäcke / Big-Bags- zu verpacken.
Nach der Demontage sind die Unterkonstruktionen und der Arbeitsplatz mit einem H-Sauger zu reinigen.

Asbest in schwacher Form wie Bodenbeläge und Kleber.

Sie möchten Ihre Bodenbeläge in Ihrer Wohnung erneuern ?Vorsicht beim Entfernen von alten PVC-Bodenbelägen.
Alte PVC-Bodenbeläge und Ihre Klebstoffe können Asbest enthalten, welche beim Entfernen gefährliche Asbestfasern freisetzen.
Zum einen gibt es die Vinylasbestbodenbeläge (sogenannte „Floor-Flex-Platten“), welche häufig auch zusätzlich mit einem
schwarzen asbesthaltigen Bitumenkleber auf dem Estrich verklebt sind. Zum anderen wurden früher auch PVC-Beläge mit einem
Asbestpappenrücken eingebaut (sogenannte „Cushion-Vinyl-Beläge“).
Diese besitzenen ein besonders hohes Gefahrenpotenzial, da diese Asbestpappenunterseite schwachgebundene Asbestfasern
in hoher Konzentration enthält.

In beiden Bodenbelagsvarianten bleibt nach dem Entfernen des Oberbelages asbesthaltiges
Material in Form von Asbestkleber oder Asbestpappenreste auf dem Untergrund zurück, welches fachgerecht entfernt werden muss.
Damit bei den Demontagearbeiten der Bodenbeläge nicht das komplette Gebäude durch freiwerdende Asbestfasern kontaminiert wird,
sollten die Arbeiten durch eine Fachfirma mit entsprechender Zulassung durchgeführt werden.
Nach den durchgeführten Arbeiten kann eine Raumluftmessung durch ein Fachinstitut eine erfolgreiche Sanierung bestätigen.
Asbesthaltige Bodenbeläge und asbesthaltigen Kleber werden von uns fachmännisch und sicher beseitigt mit
einem zugelassenen und zertifizierten emissionsarmen Sanierungsverfahren nach BT33.
Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für eine Sanierung, nutzen Sie hierfür einfach unser Kontaktformular


Was ist Asbest?

Der Schadstoff wurde zwischen 1950 und 1990 in großem Umfang eingesetzt.
Asbestprodukte wurden in Deutschland industriell ab den 1950er- bis in die 1990er-Jahre in großem
Umfang eingesetzt. Die Hochzeit der Asbestanwendungen lag in den 1970er- und 1980er-Jahren.
Asbest befindet sich in zahlreichen Produkten, die in dieser Zeit hergestellt wurden.Dach- und FassadenplattenPutzeSpachtelmassenBoden- und FliesenkleberSanitärrohreBlumenkübel und andere Asbestzementerzeugnisse (z.B. Fensterbänke)LeichtbauplattenFußbodenbeläge (z. B. Vinyl-Asbest-Fliesen, Floor-Flex-Platten oder Cushion-Vinyl-Beläge)Brand-, Wärme- und Kälteschutz-Dämmstoffe (z. B. für Rohrleitungen), IsolationsmaterialienDachdichtungsbahnenDachpappe/Asbest-pappenFenster- und Fugenkitt FugenmassenDichtungen/Dichtungsschnüre in Heizkesseln oder AbgasrohrenNachtspeicheröfen(Magnesia-)Estriche
Sorglosigkeit ist der falsche Ratgeber! Ob Asbest verwendet wurde, kann man nicht sehen.
Im Zweifel steht Ihre Gesundheit, die Ihrer Handwerker oder die Ihrer Familie und Nachbarn
auf dem Spiel.

Die Verwendungsverbote, das Überbauverbot, und Verwendungsbeschränkungen für Asbest
gelten auch für private Haushalte. Holen Sie sich deshalb fachlichen Rat!
Die Gefahrstoffverordnung verpflichtet zur Asbest-Prüfung des Klebers und Entfernung bei Asbestbelastung
Sollten Sie Fragen zur Asbestdemontage, Schadstoffsanierung und Schadstoffuntersuchung oder
sonstigen Leistungen haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!